Pascal Harder übernimmt im Sommer bei GS Cappenberg

04.02.18

GS Cappenberg hat seinen neuen Chefcoach für die kommende Saison vorgestellt. Pascal Harder übernimmt den Posten beim Fußball-A-Ligisten ab Sommer. Co-Trainer bei GSC wird ein alter Bekannter.

Der Fußball-A-Ligist GS Cappenberg hat für die kommende Saison einen neuen Trainer verpflichtet. Nach der bereits angekündigten Trennung der Cappenberger von Noch-Trainer Patrick Osmolski übernimmt ab Sommer Pascal Harder (30), aktuell Spieler beim Landesligisten Werner SC, das Kommando bei den Grün-Schwarzen. Co-Trainer wird Sina Habibivand (28). Die beiden Neuzugänge nehmen eine Doppelrolle im Verein ein, starten beide als Spielertrainer in ihre neue Station.
„Ich freue mich, dass der GSC mich unter den Kandidaten ausgewählt hat und mir vertraut, diese super Chance zum Einstieg ins Trainergeschäft zu nutzen. Ich erhoffe mir, mit dem Verein und dem Team an der positiven Entwicklung erfolgreich weiterzuarbeiten. Für die nächsten Schritte nach vorne stimmt schon jetzt die gleiche Wellenlänge, denn die Vorstellungen der GSC-Verantwortlichen konnte ich auf Anhieb teilen“, wird Pascal Harder in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert. Aktuell gehört der 30-Jährige allerdings noch fest zum Stamm des Landesligisten Werner SC, zu dem er erst in der Winterpause gewechselt ist. Die Arbeit in Werne habe für Harder bis zum Sommer auch oberste Priorität. „Der Fokus liegt momentan zu 100 Prozent auf Werne. Auf diese Aufgabe konzentriere ich mich. Das Kapitel Cappenberg startet erst zum Sommer“, sagt Harder im Gespräch mit dieser Redaktion. Marko Barwig, Sportlicher Leiter des Werner SC, bedauert die Entscheidung: „Wir haben in der vergangenen Woche nach Trainingsstart von Pascals Entschluss erfahren. Wir hätten gerne gesehen, wenn er über den Sommer hinaus bei uns spielen würde. Wir sind aber nicht böse und machen auch kein Fass auf“, sagt Barwig.

Logemann suchte und fand  den Nachfolger von „Ossi“

Nachdem Patrick Osmolski bekannt gab, dass sich die Wege zwischen ihm und Cappenberg im Sommer trennen, machten sich die Grün-Schwarzen auf die Suche nach einem Nachfolger. Marco Logemann, Sportlicher Leiter der Grün-Schwarzen, übernahm die Aufgabe. „Pascal passt perfekt auf unser Profil, will insbesondere junge Kicker besser machen und zeigt schon jetzt anhand seiner Ideen, dass er sich für seine Trainer-Arbeit ab Sommer komplett mit dem GSC-Konzept identifiziert“, wird Logemann in der Pressemitteilung zitiert. Dass Pascal Harder während seines Engagements beim TuS Westfalia Wethmar öffentliche Kritik an TWW-Coach Simon Erling äußerte (wir berichteten), habe bei der Entscheidungsfindung keine Rolle gespielt. „Da kann man nur von außen draufschauen. Das interessiert uns nicht. Vorgeschichten spielen keine Rolle“, sagt Thorsten Garber, Präsident der Grün-Schwarzen, im Gespräch mit dieser Redaktion.

Der Vertrag mit dem neuen Trainergespann läuft zunächst über eine Saison. Garber betont aber, dass Grün-Schwarz an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert ist. „Charakterlich passen die beiden sehr gut zu unserem Verein“, sagt Garber.
Sowohl Harder als auch Habibivand blicken auf eine lange Fußball-Vita zurück. Der 1,84 Meter große Harder ist Innenverteidiger. In der Vergangenheit spielte Harder beim Bezirksligisten Westfalia Wethmar, beim Westfalenligisten Lüner SV und beim Bezirksligisten BV Brambauer sowie bei den Oberligisten Hammer SpVg und SV Lippstadt. Als Juniorenspieler kickte er für Borussia Dortmunds U17 und U19, kämpfte unter anderem in 41 Partien der A-Junioren Bundesliga West um Punkte.
Der neue Co-Trainer Sina Habibivand spielte schon einmal für die Cappenberger, war in der D-Jugend für GSC aktiv. Nach Stationen als B- und A-Jugendlicher bei den Westfalenligisten Eintracht Dortmund und Lüner SV und als Seniorenspieler in Bork, Herbern, Davensberg sowie beim Landesligisten Deutz 05 in Köln kehrt er nun zu GSC zurück. Der Schritt war nötig. Denn neben Patrick Osmolski wird der mit ihm befreundete Ex-BVB-Profi Markus Brzenska wegen seiner beruflichen Verpflichtungen bei Viktoria Köln nach zwei Jahren als Co-Trainer ebenfalls aufhören.

https://www.ruhrnachrichten.de/Staedte/Luenen/Pascal-Harder-uebernimmt-bei-GS-Cappenberg-1252692.html


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelles

Besucht auch unsere Facebook Seite